AutoKorrektur in Word 2010 von unliebsamen Automatismen befreien

Auch in Word 2010 sind die Standardeinstellungen der AutoKorrektur nicht ohne Tücken. Da dieses Thema in meinem Blogbeitrag für PowerPoint schon beleuchtet wurde, komme ich gleich zu den für mich optimalen Einstellungen. Andere Anwender würden vielleicht teilweise nicht so entscheiden. Logisch, denn Word muss je nach Anwendungszweck anders konfiguriert werden. Hier mein Vorgehen:

  • Über das Register Datei und den Befehl Optionen gelange ich zum Dialogfeld Word-Optionen, wo ich links die Rubrik Dokumentprüfung auswähle.
  • Mit einem Klick auf die Schaltfläche AutoKorrektur-Optionen gelange ich zum entscheidenden Dialog, der aus mehreren Registerkarten besteht.
  • In der Registerkarte AutoKorrektur deaktiviere ich – wie auch in PowerPoint – die Einstellungen Jeden Satz mit einem Großbuchstaben beginnen sowie Ersten Buchstaben in Tabellenzellen groß. Danach kann ich z.B. in einem Protokoll an den Zeilenanfang wieder “m²: 15” oder “m³: 27,3” schreiben, ohne befürchten zu müssen, dass Word aus dem kleinen “m” ein großes “M” macht.

AutoKorrektur in Word 2010 Teil 1

  • Anschließend wechsle ich zur Registerkarte AutoFormat während der Eingabe, denn hier gibt es Vor-Einstellungen, die meine Geduld arg strapazieren. Das folgende Bildschirmfoto zeigt, was ich für mich anpasse.

AutoKorrektur in Word 2010 Teil 2

Alle Details zu erläutern, wäre zu viel des Guten, aber warum ich Formatvorlagen basierend auf Formatierung definieren deaktiviere, will ich noch kurz begründen. In Word-Trainings habe ich nicht selten erlebt, dass Anwender an den Anfang eines Dokuments eine oder mehrere Worte schreiben und diesen Text Fett sowie einen Punkt größer formatieren. In dem Moment, da sie Enter betätigen, bekommt dieser ein wenig hervorgehobene Text plötzlich eine andere Absatzformatvorlage – und zwar Überschrift 1. Das folgende Bild zeigt diese Situation.

AutoKorrektur in Word 2010 - Automatische Änderung der Formatvorlage

Ist die Option Alle anzeigen Alle_anzeigen eingeschaltet, wundern sich die Anwender, dass plötzlich ein kleines Viereck vor dem Text steht. Das wäre locker zu verschmerzen, immerhin bietet dies eine gute Gelegenheit, das nicht ganz leichte Thema Formatvorlagen schon mal ganz praktisch zu demonstrieren. Problematisch wird es allerdings, wenn zu einem späteren Zeitpunkt in dem Dokument tatsächlich Überschriften per Formatvorlage Überschrift 1, Überschrift 2 usw. gestaltet werden sollen. Dann nämlich zeigt sich, dass beispielsweise die erste Ebene kleiner als die zweite ist – siehe Bild oben. Daher meine Entscheidung, das Häkchen bei Formatvorlagen basierend auf Formatierung definieren NICHT zu setzen.

4 Kommentare zu „AutoKorrektur in Word 2010 von unliebsamen Automatismen befreien“

  • Karl Dall:

    Super gemacht! Screenshots waren eine sehr gute Hilfe!

  • Friedbert Weber:

    Habe mit Word 2010 noch ein Problem, das mich fast die Wand hoch gehen lässt: Jedes Mal, wenn ich einen Text schreibe und z.B. eine Überschrift formatiere – etwa fett, kursiv oder größer – wird diese Formatierung für den ganzen Text übernommen. Ich kann diese Übernahme zwar durch Strg+Z rückgängig machen, so dass dann die ursprünglich angezielte Textgestalt erreicht wird. Aber dieses ständige Arbeiten mit Strg+Z ist doch sehr ärgerlich. Können Sie mir helfen?

    Friedbert Weber

  • [...] aus den AutoKorrektur-Einstellungen ergeben, müssen nicht nur – wie bereits beschrieben – in Word und PowerPoint, sondern auch in Outlook 2010 angepasst werden. Welche Befehlsfolge dafür [...]

    • Karin Renner:

      Ich konnte ich Outlook die Einstellung nicht finden, mit der die Großschreibung nach dem Punkt, z. B. beim Datum “12. 12. oder der …” ausgeschaltet werden kann.
      Danke für Hilfe und Grüße
      Karin Renner

Kommentieren