Benutzerwörterbücher aus alten Versionen retten

Verflixt, warum markiert Word 2010 so viele Wörter in meinen Texten als falsch? Die hatte ich doch schon alle in der Vorgängerversion mühsam in mein Benutzerwörterbuch aufgenommen. War der ganze Aufwand wirklich umsonst? Zum Glück nicht: Denn mit ein paar Handgriffen kann ich mein bestehendes Wörterbuch auch in den Word-Versionen 2007 und 2010 wieder nutzen.

Word 2010 hat Probleme mit meiner Schwarzwälder Rechtschreibung

Das Problem: Benutzerwörterbücher werden nicht automatisch konvertiert

Obwohl ich diesmal Office 2010 extra über mein Office 2003 „drüberinstalliert“ habe, fehlt mein altes Benutzerwörterbuch namens BENUTZER.DIC.

Und somit markierten mir Word, PowerPoint oder Outlook alle Fachbegriffe und meine Schwarzwälder Redewendungen mit der roten Wellenlinie als vermeintlich falsch. Ein Blick in die Word-Optionen bei Dokumentprüfung, Schaltfläche Benutzerwörterbücher zeigt zwar CUSTOM.DIC an. Wenn ich hier auf die Schaltfläche Wortliste bearbeiten klicke, öffnet sich aber nur eine leere Liste.

Word 2010: Benutzerwörterbuch festlegen

Die Lösung: Ich werde international und spreche Unicode

Was tun? Soviel vorweg, am Dateinamen des Wörterbuches liegt es nicht. Denn in dem Dialogfeld kann ich schließlich beliebig viele weitere Benutzerwörterbücher hinzufügen. Dabei kann ich den Dateinamen frei wählen sowie mit einem Klick auf Standard ändern festlegen, welches Wörterbuch beim Hinzufügen von Wörtern (beispielsweise über den Kontextmenü-Befehl Hinzufügen zum Wörterbuch) automatisch befüllt wird.

Word 2010: Benutzerwörterbuch ergänzen

Die Suche nach dem Problem liefert mir eine ganz andere Lösung:

  • Ab Word 2007 werden die Benutzerwörterbücher im Unicode-Format gespeichert.
  • Beim Unicode-Format wird jedes Zeichen mit zwei Byte statt mit einem Byte codiert.
  • Das hat den Vorteil, dass jetzt in dem Benutzerwörterbuch endlich auch Begriffe mit fremdsprachlichen Zeichen (griechisch, kyrillisch etc.) korrekt aufgenommen werden.

Da bis Office 2003 die Benutzerwörterbücher im alten ANSI-Format (= Ein-Byte-Codierung) gespeichert waren, kann Office 2007/2010 die alten Dateien erst einmal nicht nutzen. Zum Glück gibt es einen Weg, mit dem ich meine Wörterbücher ganz einfach vom ANSI- ins Unicode-Format umwandeln kann:

  • Zuerst öffne ich die alte Wörterbuch-Datei mit dem Windows-eigenen Editor Notepad.
  • Die alte Wörterbuch-Datei befindet sich in Windows 7/Windows Vista standardmäßig unter
    C:\Users\<Anmeldename>\AppData\Roaming\Microsoft\Proof\
  • In Windows XP ist sie im Ordner
    C:\Dokumente und Einstellungen\<Anmeldename>\Anwendungsdaten\Microsoft\Proof\
  • Nachdem ich die Datei geöffnet habe, rufe ich im Editor das Menü Datei, Befehl Speichern unter auf.
  • Den Dateinamen kann ich unverändert lassen, nicht jedoch die Codierung. Hier stelle ich von ANSI auf Unicode um.

Word 2010: Unicode statt ANSI für Benutzerwörterbücher

  • Wichtig ist außerdem der Speicherort: Das Benutzerwörterbuch im Unicode-Format muss jetzt nicht mehr im Ordner \Proof, sondern in \UProof abgelegt werden.

Office 2010: Neuer Speicherort der Benutzerwörterbücher

Benutzerwörterbücher verteilen und auf mehreren PCs nutzen

Das war schon alles! Nun kann ich in den Word-Optionen das konvertierte Wörterbuch auswählen und als Standard festlegen. Ab sofort kennt Word wieder meine Word-Vorlieben.

Natürlich kann ich die so umgewandelten Wörterbücher auch auf meine anderen PCs mit Office 2007/2010 in den UProof-Ordner kopieren und dort nutzen – die Benutzerwörterbücher lassen sich schließlich frei kopieren und verteilen.

5 Kommentare zu „Benutzerwörterbücher aus alten Versionen retten“

Kommentieren